Aktuelles

Corpus Vinum

Terroir und Aromen in Bewegung.



In ihrem neuen Stück „Corpus Vinum“ verbindet die spanische Choreographin und Tänzerin Meritxell Campos Olivé zwei kulturelle Ausdrucksformen auf eine bisher ungesehene Weise: Zeitgenössischen Tanz und Wein.

Für die multisensorische Performance schloss sich die Choreographin, die seit 1999 in Berlin lebt, mit den beiden Weinverrückten Carles Orta und Marcelo Chan zusammen. Das Ziel: Sinneseindrücke, die Wein erzeugt, in Tanz umzusetzen. Das klangliche Terroir, in dem sich Meritxell Campos Olivé dabei bewegt, steuert der aus Italien stammende Künstler .boti bei.

Flyer_vor_Deutsch_web


10. und 11. März 2014

20.00 Uhr im Madame Fil, Sant Feliu de Guíxols, Spanien
Tickets: 55,- Euro (inkl. Weine und Tapas)


Meritxell Campos Olivé (Tanz und Choreographie)
Carlos Orta (Önologische Beratung)
Marcelo Chan (Sommelier)
.boti (Sounddesign)
Laia H. Roig (Moderation)

Martina Brodolini (Künstlerische Assistenz & Produktion)
Angel Cabezuelo (Kostüm)
Daniel Correa Mejía (Grafikdesign



Animal Erectus


Das Programm Animal Erectus, das am 7. Juni 2013 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden seine Premiere erlebte, ist das Ergebnis einer ungewöhnlichen künstlerischen Zusammenarbeit: Der ZEIT-Kolumnist Harald Martenstein liest Texte über Männer und Frauen, über die Tücken des deutschen Alltags und die Sehnsucht nach dem Süden und die in Berlin lebende Tänzerin und Choreographin Meritxell Campos Olivé tanzt dazu.


Begleitet wird “Animal Erectus” von Live-Musik des Saxophonisten Lars Dieterich und des Drummers Uwe Breunig. Literatur, Tanz und Musik beziehen sich an diesem Abend eng aufeinander, ohne dass die jeweils andere Ausdrucksform platt kommentiert oder kopiert würde. Harald Martenstein und Meritxell Campos Olivé treffen sich in dieser Performance in ihrer lebensbejahenden Grundhaltung und ihrem Sinn für skurrilen Humor.

Die Veranstaltung findet im Vorprogramm der Sonderausstellung “tanz! Wie wir uns und die Welt bewegen” statt, die das Deutsche Hygiene-Museum vom 12. Oktober 2013 bis 20. Juli 2014 präsentieren wird.

Animal_Erectus_neu_Klein

Harald Martenstein, 1953 geboren in Mainz, ist Kolumnist der “Zeit”, Autor des Berliner „Tagesspiegel” und arbeitet außerdem seit vielen Jahren für das Magazin „Geo“. Er hat zahlreiche  Bücher veröffentlicht, darunter den mit der „Corine“ ausgezeichneten Roman „Heimweg“ (2007) und den Roman „Gefühlte Nähe. Roman in 23 Paarungen“ (2010). Zuletzt erschien eine Sammlung von 34 Texten unter dem Titel “Romantische Nächte im Zoo. Betrachtungen und Geschichten aus einem komischen Land” (Aufbau Verlag, Berlin 2013).
Martenstein wurde außerdem mit dem Kisch-Preis, dem Theodor-Wolff-Preis und dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet; er ist aktueller Träger des Curt-Goetz-Rings. Er lebt in Berlin und in der Uckermark.

Freitag, 7. Juni , 20 Uhr

LESUNG_TANZ_LIVE-MUSIK

Eintritt: 15 EUR, ermäßigt 10 EUR, Vorverkauf an der Museumskasse

www.dhmd.de

Human Loops II

IMG_3203


Die zweite Aufführung von HUMAN LOOPS fand am 20. und 21. Juli 2013 in Spanien statt.
Über 1000 Zuschauer sahen an zwei Tagen eine Performance von über 120 Tänzerinnen und Tänzern an einem ungewöhnlich atmosphärischen Ort: dem leerstehenden, antiken Hospital von Sant Feliu de Guíxols.
Mehr Fotos unter “Performances“.

Improvisaciones I

In der experimentellen Reihe “Improvisaciones” zeigt Meritxell Campos Olivé Improvisationen, die in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern entstanden sind. Sowohl die Choreographie als auch die Musik wurden im Moment der Aufnahme geschaffen .


VERTIGO

mit Meritxell Campos Olivé und Daniel Trumbull

Am Donnerstag, den 25.10. um 21.00 Uhr führt die spanische Choreographin und Tänzerin Meritxell Campos Olivé im Berliner Fluxbau zusammen mit dem Cembalisten Daniel Trumbull ihre Tanztheater-Performance VERTIGO auf. VERTIGO gleicht einem Leben im Schnelldurchlauf: intensiv, emotional und berührend. Das 25minütige Stück setzt sich mit unerwarteten Herausforderungen auseinander, mit Lebensveränderungen und -katastrophen. Trotzdem verharrt VERTIGO keineswegs in depressiver Schockstarre, sondern ist, wie alle Werke von Meritxell Campos Olivé, bunt, dynamisch und trotz aller emotionaler Schwere zutiefst lebensbejahend. Diese Kontraste finden sich auch in der Musik des Cembalisten Daniel Trumbull, die Werke des Barock mit moderner Filmmusik kombiniert. Das visuelle Design stammt dabei von Georgina Espasa und die Kostüme von Melissa Lee.


Choreografie: Meritxell Campos Olivé

Cembalo: Daniel Trumbull

Lichtdesign: Georgina Espasa

Kostüme: Melissa Lee

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21.00 Uhr,

Eintritt: 5,- Euro

Fluxbau

Pfuelstr. 5,

10997 Berlin, zweiter Hofeingang (direkt an der Spree)

präsentiert von

FluxFM_Logo_klein

www.fluxfm.de


Human Loops

Tanztheater von Meritxell Campos Olivé & Company


HUMAN LOOPS ist eine Kooperation zwischen Tänzern und Chorsängern aus Spanien und Deutschland. HUMAN LOOPS überwindet die Trennung zwischen Zuschauerraum und Bühne, wie in einem lebendigen Museum kann sich der Zuschauer im Berliner Rathaus frei durch die einzelnen Szenen bewegen. HUMAN LOOPS setzt sich mit zwei prägenden Mechaniken des menschlichen Seins auseinander: Dualität und Zyklus. Performative Grundlage der jeweiligen Szenen ist dabei das LOOP – ohne Anfang und Ende werden Handlungsminiaturen und emotionale Zustände durch Bewegungsfolgen dargestellt. Da alle Szenen als sich wiederholende Schleife laufen, gibt es auch keine feste Anfangszeit: Einlass in die laufende Performance ist zwischen 20.00 und 20.45 Uhr.

Flyer_Human_Loops_rund_L4

8. und 9. August 2012 von 20.00 bis 21.00 Uhr (letzter Einlass: 20.45 Uhr)

Berliner Rathaus, Rathausstr. 15, 10178 Berlin


VERTIGO

Foto 1

mit Meritxell Campos Olivé und Daniel Trumbull

Choreografie: Meritxell Campos Olivé

Cembalo: Daniel Trumbull
Lichtdesign: Georgina Espasa
Kostüme: Melissa Lee

10. September 2011, Lärz (At.Tension Festival)


Speculum


www.speculum-tanztheater.de


Eine Trilogie über die Inszenierung von Körper und Selbst im Barock und heute.

Dargestellt von professionellen Tänzern und Amateuren.

  • Choreografie & Regie:Meritxell Campos Olivé
  • Choreografieassistenz:Binita Durigo & Katja Wollscheid
  • Bühnenbild/Licht:Georgina Espasa
  • Kostüm:Lucía Delgado & Melissa Lee
  • Bühnenmalerei:Adriana Ciudad
  • Produktion:Natalia Flórez Gonzalez, Barbara Noske & Nadja Fiehler

  • speculum_flyer_vs_kl

Termine:

  • Donnerstag | 09.12.2010 | 20.00 Uhr (Premiere)
  • Freitag | 10.12.2010 | 20.00 Uhr
  • Samstag | 11.12.2010 | 17.00 Uhr
  • Samstag | 11.12.2010 | 20.30 Uhr
  • Sonntag | 12.12.2010 | 17.00 Uhr
  • Sonntag | 12.12.2010 | 20.30 Uhr

Ort:

Kunsthaus Tacheles

Oranienburger Str. 54-56a

10117 Berlin

ENTRE 2 VERANOS


In dieser Performance wird eine Fusion aus argentinischer Folkrock Musik und Zeitgenössischem Tanz hergestellt. Lichtelemente und Kunstobjekte werden als roter Faden benutzt.

MUSIK: Julián Terán, Daniel Gutiérrez und Germán Tolopka

CHOREOGRAPHIE UND TANZ: Meritxell Campos Olivé

ORT: Teatro Candilejas, San Miguel de Monte, Buenos Aires, Argentina.

WANN: Sonntag, 28 Februar 2010 um 21:00

news_entre2veranos


Traum Zweier Städte (Wiederaufführung)


Unter der Leitung von Meritxell Campos Olivé und Moritz Stumm wird in 12 Szenen zum Soundtrack von „Amores Perros” der von Gewalt geprägte familiäre Alltag des Mädchens „Nemo” in einer surrealen Traumwelt dargestellt. Fast 40 Tänzer und Schauspieler aus Berlin und Barcelona interpretieren inspiriert durch das Comic „Little Nemo in Slumberland” mit Unterstützung multimedialer Elemente das Beziehungsgeflecht zwischen Vater, Mutter und Tochter.

CHOREOGRAPHIE: Meritxell Campos Olivé

REGIE: Moritz Stumm

Samstag, 17. Oktober 2009, 20.30 Uhr

Sonntag, 18. Oktober 2009, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

Werkstatt der Kulturen

Wissmannstr. 32

12049 Berlin

Mehr Informationen und Kartenvorverkauf


news_traum_staedte


Disonancia Cognitiva

Die Gruppe Instant Delay macht in ihrem multimedialen Tanzprojekt Disonancia Cognitiva die inneren Spannungen zwischen Ideen, vermeintlichen Gewissheiten und Emotionen fühlbar. Auf der interaktiven Bühne schließt sich der virtuelle und reale Kreis zwischen den Disziplinen Tanz, Video und Musik.

Mehr Information…

Künstler: Georgina Espasa, Kiritan Flux, Roger Mercader und Meritxell Campos Olivé.

10.10.2009, 22.00 Uhr

Maria am Ostbahnhof

An der Schillingbrücke

10243 Friedrichshain, Berlin


Pentacordia – Multimediales Tanztheater

news_pentacordia

Das Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Fragen der Dominanz, Stärke und Intelligenz. Die Gruppe Noctivagus interpretiert dieses Spannungsfeld in einer Trilogie auf und zwischen den Ufern der Spree. Ein multimediales Tanztheater von Meritxell Campos Olivé.

REGIE UND CHOREOGRAPHIE: Meritxell Campos Olivé

VISUAL DESIGN UND CO-REGIE: Georgina Espasa


12.06.2009, 21.30 UhrFabrikgelände/SagebeachKöpenicker Straße 18-20, Berlin


ENTRE 2 VERANOS (deutsch)
In dieser Performance wird eine Fusion aus argentinischer Folkrock Musik und Zeitgenössischem Tanz hergestellt. Lichtelemente und Kunstobjekte werden als roter Faden benutzt.

MUSIK: Julián Terán, Daniel Gutiérrez und Germán Tolopka
CHOREOGRAPHIE UND TANZ: Meritxell Campos Olivé

ORT: Teatro Candilejas, San Miguel de Monte, Buenos Aires, Argentina.
WANN: Sonntag, 28 Februar um 21:00